Über uns Über Deutschland Reise nach Deutschland Galerie Links Press Kontakt
Sitemap
Dobrodošli u Nemačku
EU 2007
Wie bewirbt man sich?

Geniese Deutschland

 
Deutsche Botschaft Belgrad
BMZ
GIZ
Europäische Bewegung Serbia

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ist weltweit an der Gestaltung vielfältiger Entwicklungsprozesse beteiligt. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird Entwicklungszusammenarbeit immer mehr als globale Struktur- und Friedenspolitik verstanden. Sie soll helfen, die knappen Ressourcen gerechter zu verteilen und unsere Umwelt auch für die nächsten Generationen zu bewahren. Vorrangiges Ziel ist es jedoch, die weltweite Armut zu verringern. Das BMZ orientiert sich dabei an den Millenniumsentwicklungszielen der Vereinten Nationen.

Um diese Ziele zu erreichen, muss Entwicklungspolitik auf verschiedenen Ebenen ansetzen. Daher erarbeitet das BMZ

  • die Leitlinien und Konzepte deutscher Entwicklungspolitik
  • die langfristigen Strategien der Zusammenarbeit mit den verschiedenen Akteuren und
  • die Regeln für ihre Durchführung.

Aus dieser Grundsatzarbeit werden anschließend in enger Abstimmung mit den Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit und mit den entwicklungspolitisch tätigen internationalen Organisationen gemeinsame Vorhaben entwickelt. Für Serbien hat das BMZ seit dem Jahr 2000 insgesamt rd. 600 Millionen Euro vor allem für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur, die Sicherung der Energieversorgung und die Förderung des privatwirtschaftlichen Sektors bereitgestellt.

Mit der Ausführung von Vorhaben beauftragt das Ministerium die so genannten Durchführungsorganisationen. Diese wiederum arbeiten mit Projektträgern zusammen, die von der Regierung des Partnerlandes bestimmt werden. Zu den Organisationen der staatlichen Entwicklungszusammenarbeit, die in Serbien aktiv sind, gehören die Deutsche Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GIZ), die KfW Entwicklungsbank, die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG), die Internationale Weiterbildung und Entwicklung gemeinnützige GmbH (InWEnt) sowie das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM).

 

 www.bmz.de